Aufklärung – Banken – Sparformen – Festgeld

Was ist ein Festgeldkonto?

Sie können es sich erlauben, längerfristig auf Ihre Ersparnisse nicht zugreifen zu müssen? Wenn Sie Ihr Erspartes gewinnbringend und vor allem ohne Risiko anlegen möchten, dann bietet sich das Festgeldkonto an.

Das Geld wird für einen von Ihnen bestimmten Zeitraum zwischen 1 und 72 Monate angelegt. Der Betrag bleibt während der vereinbarten Dauer unverändert, d.h. Verfügungen während der gewählten Laufzeit sind nicht möglich, es sei denn, Sie nehmen sehr hohe Zinsausfälle (bis zum Totalausfall) in Kauf.

Die bei Vertragsabschluss gültigen Zinsen sind bindend für die gesamte Laufzeit. Die Höhe der Zinsen hängt u.a. auch von der Vertragslaufzeit ab, d.h. je länger die Laufzeit, desto höher die Verzinsung.

Bei einem Festgeldkonto wird je nach Bank ein Mindesteinlagebetrag, meist zwischen € 200 bis € 20.000, verlangt. Die meisten Banken bieten das Konto und die damit verbundene Verzinsung auch nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag an.

file5361245588700Das Festgeldkonto bietet dem Sparer für seine Einlage die optimale Sicherheit. Seit Juni 2009 wurde die gesetzliche Einlagensicherheit durch eine neue EU-Richtlinie erweitert. Girokonten, Tagesgeld und auch das Festgeld sind seitdem bis zu einer Höhe von € 100.000 zu 100% gesetzlich abgesichert. Zusätzlich sind die Einlagen durch den Einlagensicherungsfond des Bundesverbands der Deutschen Banken abgesichert, in dem die meisten Banken Mitglied sind.

Unser Rat:

Absolut empfehlenswert wenn Sie das Geld was Sie beabsichtigen anzulegen längere Zeit nicht benötigen. Achten Sie auf die unterschiedlichen Verzinsungen die angeboten werden auch vor dem Hintergrund der aktuellen Konditionen am Markt.

 

Unsere Empfehlung:

teilen Sie uns Ihre Absicht mit, wir verfügen über eine Auswahl von vielen Banken und können Ihnen daher einen kostenlosen Vergleich zur Verfügung stellen der Ihnen als Orientierung bei der Umsetzung Ihrer Absicht hilfreich sein wird.