Aufklärung – Banken – Sparformen – Tagesgeldkonto

Was ist ein Tagesgeldkonto ?

Das Tagesgeldkonto ist ein Konto, auf dem sie für ihr Guthaben Zinsen bekommen und trotzdem täglich frei darüber verfügen können. (Dagegen: Girokonto – keine Zinsen,  Festgeldkonto – keine tägliche Verfügbarkeit)

In den allermeisten Fällen ist es nicht für den allgemeinen Zahlungsverkehr vorgesehen, auch kann es nicht überzogen werden. Geldtransfers sind nur auf ein Referenzkonto (meist Girokonto) möglich.

file000158591251Anders als beim Feldgeldkonto kann die Bank den Zinssatz täglich ändern. Im Rahmen der Neukundenwerbung garantieren Banken aber in den meisten Fällen einen festen Zinssatz für eine bestimmte Zeit (meist 6 oder 12 Monate), außerdem locken „Willkommensgutschriften“ in Höhe von € 20 bis hin zu € 100. Da das Konto jederzeit und ohne Kosten kündbar ist, kann sich ein Wechsel lohnen. Die Banken bieten unterschiedliche Zins-Gutschrift-Intervalle an. Monatlich, quartalsweise oder aber jährlich. Hierbei gilt: Je kürzer die Intervalle, umso mehr macht sich der Zinseszins-Effekt bemerkbar.

Das Guthaben unterliegt wie beim Giro- oder Festgeldkonto selbstverständlich auch der Einlagensicherung und ist somit sicher (max. € 100.000).

Unser Rat:

aufgrund der hohen Flexibilität empfehlenswert wenn sie sparen und gleichzeitig hierfür einen einigermassen angemessenen Zins erzielen wollen. Es gibt allerdings veile Angebote. Die Auswahl des richtigen ist daher nicht immer einfach.

 

Unsere Empfehlung:

Fragen sie uns. Wir sind Ihnen bei der Auswahl durch einen objektiven Vergleich aller Anbieter gerne behilflich.