Immobiliendarlehen

Millionen Immobiliendarlehen fehlerhaft

Banken und Bausparkassen erneut im Visier. Ca. 90% aller Darlehensverträge die seit 2002 abgeschlossen wurden, sind laut Meinung von SAFE rechtswidrig. Damit stehen Millionen Verträge auf dem Prüfstand, in denen eine Vielzahl von Fehlern enthalten sind, u.a. falsche Widerrufsbelehrungen.

Eine tolle Chance für Millionen von Kreditnehmern, die oft auf dem Zinsniveau von über 4% Verträge abgeschlossen haben. Diese Verträge könnten zum derzeitigen niedrigen Zins von ca. 2,5% neu gestaltet werden, denn die Widerrufsfrist verjährt nicht!
Doch Vorsicht, die Geldinstitute werden in der Regel nicht „kampflos“ zu Zugeständnissen, bzw. Vertragsaufhebungen bereit sein. Daher sollte der Verbraucher nicht ohne Begleitung eines Fachanwaltes seine Interessen wahren. Das finanzielle Risiko wäre für den Laien nicht absehbar.
Der SAFE Schutzverein, bietet eine komplette aktive Hilfe zur Erfolgs-Umsetzung an. Im Gegensatz zu anderen Verbraucher-Schutzverbänden nicht gegen Gebühr – und dies nur zur ersten Einwertung-, sondern übernimmt die rechtssichere Begleitung, bis zum Abschluss eines neuen Darlehensvertrages zu den derzeitigen Superzinsen.